Netzf­reischaltung

Elektrische und magentische Felder

Netzf­reischaltung

Reduzierung von elektrischen und magnetischen Feldern

 Mausehund Elektrotechnik / Neukirchen NetzfreischaltungEs gibt die verschiedensten Möglichkeiten, um elektrische und magnetische Felder zu reduzieren.

  • Im Raum (speziell im Schlafzimmer) sollten netzfreie Bereiche geschaffen werden, beis­piels­weise durch den Einbau eines Netzf­reischalters.
  • Im Schlafzimmer nur so wenige netzbe­triebene Elektrogeräte aufstellen wie notwendig. Auf unnötige elektrische Geräte sollte man verzichten.

Grundsätzlich sollte man als Person selbst ein bis zwei Meter Abstand zu stromführenden Leitungen und Geräten halten.

  • Wenn möglich auf allen trafobe­triebenen Geräte verzichten.
  • Beim Kauf von Elektro-Lattenrosten sollte darauf geachtet werden, dass diese mit einer Netzf­reischaltung geliefert werden.
  • Nach Gebrauch von Elektrogeräten den Netzstecker aus der Steckdose ziehen, denn es liegt trotz des Ausschaltens noch eine Spannung an, die ein elektrisches Feld verursachen kann.
  • Es sollten überall nur abgeschirmte Kabel verlegt werden. Ausschließlich Geräte mit dreiadrigen, geerdeten Kabeln verwenden.
  • Transfor­matoren-Häuschen sollte man nicht in der unmittelbaren Nähe zulassen.
  • Auf eine elektrische Fussboden­heizung sollte verzichtet werden.
  • Mindestens 100 Meter Abstand zu Bahnlinien halten.
  • Zu Hochspan­nungs­leitungen sollten Sie mindestens 200 Meter Abstand halten.
  • Stromzuführungen zum Haus sollten nicht über Dachständer gebaut werden.

Netzf­reischaltung - wichtig für das Schlafzimmer:

 Mausehund Elektrotechnik / Neukirchen NetzfreischaltungDer Einbau eines sogenannten Netzf­reischalters in den Schlafräumen ist die beste Lösung, um elektrische Felder zu unterbinden. Eingebaut wird dieser im Verteiler­kasten hinter die Sicherungen, deren Stromkreise elektrische Wechselfelder im Schlafraum erzeugen.

Der Netzf­reischalter trennt die Leitung vom Netz ab, sobald der letzte Verbraucher ausgeschaltet wird. Danach wird von ihm eine schwache Prüfgleich­spannung auf die Phasenleitung gelegt.

Sowie dann wieder ein Verbraucher (z.B. die Nacht­tisch­lampe) erneut eingeschaltet wird, erhält der Freischalter über die Gleich­spannung das Signal, die Netztspannung wiederherzus­tellen. Ohne auf Komfort verzichten zu müssen, wird ein "feldfreier" Schlafplatz erreicht.

Beim Einbau eines Netzf­reischalters ist jedoch zu beachten, dass dieser nur funktioniert, wenn:

  • der Schlafbereich über einen eigenen, abgetrennten Stromk­reislauf verfügt.
  • am gleichen Stromkreis keine Dauerver­braucher angeschlossen sind.
  • keine netzbe­triebenen Uhren oder Radiowecker am Schlafplatz mit Netzf­reischaltung verwendet werden.
  • man auf "stille" Verbraucher wie beis­piels­weise Fernseher im Stand-by-Betrieb achtet.
  • Nach dem Einbau eines Netztfreischalters sollte man eine Kontroll­messung durchführen lassen, um das Funktionieren zu gewährleisten.
 

Elektro-Sensibilität

 Mausehund Elektrotechnik / Neukirchen NetzfreischaltungMenschen die unter Elektro-Sensibilität leiden, können die unter­schied­lichsten Symptome entwickeln.

Stichwort

Als Elekt­rosen­sible werden Menschen verstanden, die körperliche oder geistige Beschwerden angeben oder haben die aufgrund von elektrischen, magnetischen oder elekt­romag­netischen Feldern (EMF) denen sie ausgesetzt sind, auftreten können.
Diese EMF werden bspw. durch Mobilfunk, Radio/ Fernsehsender, DECT-Telefone, WLAN, Mikrowel­lenherd, Bluetooth, usw. verursacht. Von den Betroffenen wird hierbei gepulsten Wellen im Gegensatz zu ungepulsten Wellen ein höheres Schad­potenzial zugeschrieben.
Quelle: Wikipedia

In den meisten Fällen leiden sie an Schlafstörungen, Nervosität und Unausge­glichenheit, bis hin zu depressiven Verstimmungen und ständiger Erschöpfung.Auch kann es zu brennenden und stechenden Schmerzen auf der Haut und an allen Körperteilen sowie an inneren Organen kommen.
Häufig treten Spannungsgefühle in Verbindung mit Spannungs­kopfsch­merzen im Kopf und am ganzen Körper auf. Betroffen sind diese Menschen auch von Seh- und Konzent­rationsstörungen bis hin zur Verwirrtheit. Betroffen sind häufig auch die inneren Organe. Dies zeigt sich oft durch brennende Schmerzen im Darmbereich und/oder an anderen Organen sowie Übelkeit, Magen-Darm-Krämpfe, Herzrasen und Blutd­ruckschwan­kungen.

Auch kann es in diesem Zusammenhang zu Atmungsstörungen, Gangstörungen, Gleichge­wichtsstörungen und Blasenent­leerungs-Störungen als Folge von Lähmungser­scheinungen kommen.

Die Liste der Symptome bei einer Elekt­rosen­sibilität kann noch umfangreicher sein. Sie ist bei jedem Betroffenen unter­schiedlich gelagert. Doch bei allen diesen Menschen werden sich immer einige der aufgeführten Symptome in Verbindung mit Elektrosmog in unter­schied­licher Form und Schwere bemerkbar machen.

Es ist daher wichtig, daß jede(r) Elekt­rosen­sible sich ein Umfeld schafft, daß nach Möglichkeit frei ist von elektrichen bzw. elekt­romag­netischen Feldern.

Besonders wichtig ist dabei der Schlafraum, der durch Netzf­reischaltung spannungsfrei geschaltet wird, so daß die Nachtruhe weitgehend unbeeinflußt von elektrischen Feldern bleibt.Die Installation von Netzf­reischal­tungen muß unbedingt durch einen anerkannten Fachbetrieb vorgenommen werden !

Kritisch sind auch Handys bzw. schnurlose Telefone nach dem digitalen DECT-Standard, die mit gepulster Strahlung arbeiten.

 

Netzwerke

Aktuelle Informationen

Folgen Sie uns auf Twitter!

Banner

Statistik

Online2
Besucher207.389
Hits554.951
Online (max.)1
Ladezeit (Sek.)0.09143
Seiten besucht1
Browser
System
IP-Adresse18.204.227.117

Rauchmelder

retten Leben!

Rauchmelder: mehr Informationen"Wenn es brennt, habe ich mehr als 10 Minuten Zeit, die Wohnung zu verlassen!"
Irrtum, Sie haben durch­schnittlich nur vier Minuten zur Flucht, eine Rauchver­giftung kann sogar bereits nach zwei Minuten tödlich sein.
mehr ...

Netzf­reischaltung

Elektrische und magentische Felder

Netzfreischaltung: mehr InformationenEs gibt die verschiedensten Möglichkeiten, um elektrische und magnetische Felder zu reduzieren.
mehr ...